Wand der Namen

Die beiden Überlebenden des KZ-Außenlagers Melk, Andrew Sternberg und René Baumann, zeigten sich von der neuen "Wand der Namen" in Melk beeindruckt.Die beiden Überlebenden des KZ-Außenlagers Melk, Andrew Sternberg und René Baumann, zeigten sich von der neuen "Wand der Namen" in Melk beeindruckt.

Im Mai 2018 wurde im Pietätsraum der KZ-Gedenkstätte Melk die "Wand der Namen" angebracht, die erstmals die Namen sämtlicher KZ-Häftlinge enthält, die zwischen April 1944 und April 1945 im KZ-Außenlager Melk ermordet worden sind. Zur leichteren Findbarkeit der einzelnen Namen haben wir uns für eine Darstellung in alphabetischer Reihenfolge entschieden. Die Personendaten stammen aus der Datenbank der Forschungsstelle der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, die im Vorfeld auch die korrekte Schreibweise der einzelnen Opfernamen sichergestellt hat.

DSC05946.JPG

Auf einer Fläche von fast 18 m² werden nun erstmals die Namen der 4.874 Todesopfer des KZ-Außenlagers Melk sichtbar gemacht, hinzu kommen die Namen von zehn KZ-Häftlingen, die vermutlich auf dem Evakuierungstransport von Melk in das KZ Ebensee bzw. nach Mauthausen ermordet wurden. Die Namen der im KZ-Außenlager Melk ermordeten KZ-Häftlinge sind auch online im "virtuellen Raum der Namen" des Mauthausen Memorial abrufbar.