Besucherservice

Öffnungszeiten

Der Besuch der KZ-Gedenkstätte Melk (Melk Memorial) ist jederzeit möglich. Die Gedenkstätte befindet sich an der Adresse Schießstattweg 2, 3390 Melk. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Krematoriums befindet sich auch eine Überblicksausstellung zur Lagergeschichte.
Der Schlüssel für das Gartentor ist im Eingangsbereich der "Birago-Pionierkaserne", Prinzlstraße 22, bei der Wache gegen Hinterlegung eines amtlichen Lichtbildausweises entlehnbar.



Der Besuch des ehemaligen KZ-Areals in der Birago-Kaserne ist im Rahmen eines Vermittlungsrundgang mit unseren gedenkstättenpädagogisch ausgebildeten MKÖ-Außenlager-Guides möglich. Hier stehen neben den Vermittlungsrundgängen auch mehrere Vor- und Nachbereitungsformate und Workshops zur Auswahl.
Wir stehen Ihnen im Vorfeld Ihres Gedenkstätten-Besuchs sehr gerne für alle Fragen zur Verfügung und informieren Sie auch über unsere kostenlosen Begleitungen und Workshops. Ihr Ansprechpartner für Vermittlungsanfragen:

Wolfgang Fehrerberger
Verein MERKwürdig - Zeithistorisches Zentrum Melk
Linzer Straße 5
A-3390 Melk
Mobil: +43 681/10603349 
E-Mail: wolfgang.fehrerberger@melk-memorial.org

Vermittlungsangebote

Workshops, Spezialformate und begleitete Rundgänge mit unseren Außenlager-Guides sind für alle Zielgruppen (SchülerInnen aller Schultypen ab ca. 14 Jahren, Lehrlinge, Vereine, politische Interessensgruppen, Unternehmen etc.) verfügbar.
Zur Abstimmung des Vermittlungsangebots auf Ihre individuellen Bedürfnisse, etwa im Rahmen ergänzender Vor- und Nachbereitungsworkshops empfehlen wir eine vorherige Kontaktaufnahme per Mail an info@melk-memorial.org bzw. telefonisch unter 0681/10603349 (Wolfgang Fehrerberger).
Die Anmeldung zu den (für Jugendliche kostenlosen!) Vermittlungsrundgängen erfolgt über die Website www.mauthausen-guides.at. Bitte beachten Sie, dass die Gruppengröße pro Begleitung 15 Personen nicht übersteigen sollte, es gibt keine Mindestanzahl. Größere Gruppen teilen wir auf und arbeiten parallel mit mehreren Guides. Folgende Angebote stehen aktuell zur Auswahl:

Rundgang ehemaliges KZ-Areal und KZ-Gedenkstätte

Unsere Guides erwarten die Gruppe auf der Südseite des Melker Bahnhofs (bzw. nach Vereinbarung) und begleiten sie von dort aus zum ehemaligen KZ-Areal (heutige Birago-Kaserne) sowie zur KZ-Gedenkstätte Melk im ehemaligen Krematorium. Die Vermittlung der KZ-Geschichte und sich daraus ergebene aktuelle Fragestellungen werden gemeinsam mit den Teilnehmer:innen an zeithistorisch relevanten Orten und mit Begleitmaterial diskutiert - dazu zählen etwa der ehemalige Lagereingang, der früheren Appellplatz sowie die erste Häftlingsunterkunft im historischen Gebäude "Objekt X". Die Themensetzung und Diskussion richtete sich nach den Bedürfnissen und Interessen der Teilnehmer:innen, die Vermittlungsarbeit erfolgt möglichst diskursiv. Die Buchung der kostenlosen Rundgänge unter www.mauthausen-guides.at

Dauer des Rundgangs rund 90 bis 120 Minuten

Alle relevanten Orte sind vom Bahnhof Melk aus fußläufig erreichbar; Trinkwasser bzw. sanitäre Anlage bei der KZ-Gedenkstätte Melk bzw. am Bahnhof Melk vorhanden.

Begleitung "Orte der Melker Zeitgeschichte"

Dieser umfassende Rundgang beinhaltet neben einem Besuch des ehemaligen KZ-Areals (Birago-Kaserne) sowie der KZ-Gedenkstätte im ehemaligen Krematorium auch noch weitere zeithistorisch relevante Plätze in der Stadt Melk. Im Rahmen dieses Formats schließt die Diskussion mit der Gruppe auch schwerpunktmäßig das Themenfeld der österreichischen Erinnerungskultur mit ein. Diese Erinnerungskultur spiegelt sich auch in der Stadt Melk wider. Wir besuchen im Rahmen des Rundgangs beispielsweise folgende Plätze:

  • Dr. Josef-Sora-Platz (bei katholischer Stadtkirche)
  • Wasserhochbehälter (Kupferschmiedkreuz)
  • Mahnmal "KZ-Haltepunkt" Roggendorf (nur per PKW bzw. Bus möglich)

Dauer der Begleitung rund 2 bis 3 Stunden

Workshop "Zivilcourage"

"Je mehr Bürger*innen mit Zivilcourage ein Land hat desto weniger Held*innen wird es einmal brauchen." (Franca Magnani)

Hinsehen, nicht wegsehen ist das Motto dieses Workshops. In Situationen, in denen andere Menschen angegriffen werden sollst Du helfen. Das muss jedoch geübt werden, denn Zivilcourage braucht keine Held:innen, sondern lediglich couragierte und wachsame Bürger:innnen. Der Workshop zeigt Dir anhand von alltäglichen Erfahrungen ein nützliches Repertoire an Handlungsmöglichkeiten und Strategien zur Deeskalation und Konfliktbearbeitung auf. Hier findest Du dein Handwerkszeug, um helfen zu können ohne dich selbst in Gefahr zu bringen.

Grundlegende Ziele des Workshops "Zivilcourage":

  • Verantwortungsbewusstsein stärken
  • demokratische Basis-Sensibilisierung
  • Handwerkszeug zum (anderen Menschen) Helfen kennenlernen und anwenden
  • Empathiefähigkeit fördern
  • zu zivilgesellschaftlichem Engagement anregen
  • gewaltfrei eingreifen, ohne sich selbst zu gefährden

Das Training be­dient sich dabei einer Bandbreite an pädagogi­schen Methoden und Moderationselementen, die an der jeweiligen Zielgruppe ausgerichtet sind. Methoden: Rollenspiele, Diskussionen Arbeitsblätter, Brainstorming, Gewaltfreie Kommunikation (GfK). Es ist kein Vorwissen notwendig!

Dauer: 2 bis 6 Stunden (je nach Vereinbarung)
Alter: ab 14 Jahre

Weitere Informationen bei Wolfgang Fehrerberger unter wolfgang.fehrerberger@melk-memorial.org bzw. unter 0681/10603349.

Weitere Angebote des MKÖ

Unser Verein ist Mitglied des Mauthausen-Komitees Österreich (MKÖ), der Nachfolgeorganisation der Österreichischen Lagergemeinschaft Mauthausen. Das MKÖ bietet zahlreiche Vermittlungs- und Schulungsprogramme an, die speziell auf Jugendliche zugeschnitten sind. Dazu zählen etwa Zivilcourage-Trainings bzw. "Zivilcourage-Online-Trainings, die dabei helfen sollen, aus unbeteiligten ZuschauerInnen HelferInnen zu machen. Information und Buchung auf www.zivilcourage.at

Wissenschaft und Recherche

Sollten Sie im Rahmen vorwissenschaftlicher Arbeiten oder wissenschaftlicher Projekte (Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeiten, Dissertationen etc.) zu Aspekten der Geschichte des KZ-Außenlagers Melk bzw. zu zeitgeschichtlichen Themen mit Bezug zur Region Melk Unterstützung benötigen, so steht Ihnen das zeithistorische Zentrum gerne beratend zur Seite. Kontakt: Mag. Dr. Christian Rabl, +43 676/7336400 bzw. christian.rabl@melk-memorial.org

Anfahrt und Parkmöglichkeit

Die KZ-Gedenkstätte Melk (Melk Memorial) befindet sich direkt neben der Birago-Pionierkaserne im südlichen Teil von Melk. Die Stadt Melk ist per Zug sowohl von Wien als auch von Linz aus sehr gut erreichbar. Die KZ-Gedenkstätte ist vom Bahnhof aus in südlicher Richtung via Dorfnerstraße in rund 12 bis 15 Minuten zu Fuß zu erreichen und befindet sich an der Adresse Schießstattweg 2. Sowohl entlang der Dorfnerstraße als auch auf dem Schießstattweg finden sich einige Parkplätze.

Map Placeholder

Service auf der KZ-Gedenkstätte

  • Toiletten sind in der KZ-Gedenkstätte vorhanden (Wintersperre von 1. November bis ca. Mitte März)
  • Trinkwasser ist in der Gedenkstätte verfügbar (Wintersperre von 1. November bis ca. Mitte März)