Wohin? - Maria Hofstätter und Melissa Coleman in der Tischlerei Melk

Maria Hofstätter und Melissa Coleman
Maria Hofstätter und Melissa ColemanMaria Hofstätter und Melissa Coleman
  • 2020-01-10T10:34:00+01:00

31.1., 20 Uhr

Am Freitag, 31. Jänner 2020 ab 20 Uhr sind Maria Hofstätter und Melissa Coleman in der Tischlerei Melk zu Gast. Unter dem Titel "Wohin?" nimmt Maria Hofstätter mit musikalischer Begleitung von Melissa Coleman unter anderem auf die sogenannte "Mühlviertler Hasenjagd" Bezug. Vor 75 Jahren, in der Nacht zum 2. Februar 1945, unternahmen mehr als 500 sowjetische Kriegsgefangene, die im Block 20 des KZ Mauthausen eingesperrt und von der Lager-SS mit dem Ziel, diese KZ-Häftlinge sterben zu lassen, sich selbst überlassen worden waren, einen Fluchtversuch. Dabei wurden mit massiver Unterstützung großer Teil der umliegenden Bevölkerung fast alle Geflüchteten gefasst und ermordet.*

Im Fokus der Lesung steht die Frage, welche Bezüge sich von der Flucht von KZ-Häftlingen aus Mauthausen für das Heute herstellen lassen: Wohin sollten die Flüchtlinge der "Mühlviertler Hasenjagd" flüchten, um dem sicheren Tod zu entgehen? "Wohin?", heißt es auch heute für viele, die Hunger, Krankheit und Tod entkommen wollen. Maria Hofstätter liest die Geschichte von Igor, der aus dem KZ-Mauthausen flieht und die Geschichte von Louafi, der eine gefährliche Reise übers Mittelmeer antritt. Der Eine überlebt, der Andere stirbt. Ob Tod oder Leben, entscheidet auf der Flucht oft nur der Zufall. 

Die Geschichte von Igor (aus: "Die Hatz" von Thomas Karny)
Alle Fälle (aus: "deshalb leben wir" von Wislawa Syzmborska)
Die Geschichte von Louafi (aus: "Gestrandet" von Youssouf Amine Elalamy)

Textfassung: Maria Hofstätter;  Komposition: Melissa Coleman

Eine Veranstaltung der Tischlerei Melk in Kooperation mit dem Verein MERKwürdig. Tickets und Infos auf der Website der Tischlerei Melk.

Foto: Maria Hofstätter

* Zur sogenannten "Mühlviertler Hasenjagd" vgl. auch die umfassende wissenschaftliche Aufarbeitung von Matthias Kaltenbrunner: Flucht aus dem Todesblock. Der Massenausbruch sowjetischer Offiziere aus dem Block 20 des KZ Mauthausen und die „Mühlviertler Hasenjagd“. Hintergründe, Folgen, Aufarbeitung. Der Nationalsozialismus und seine Folgen, Band 5 (Innsbruck/Wien/Bozen 2012).