Kostenlose Filmvorführung: "Und in der Mitte, da sind wir"

  • 2019-09-16T11:25:00+02:00

10. Oktober, 19 Uhr, Tischlerei Melk

In der Tischlerei Melk werden am 10. Oktober ab 19 Uhr bei FREIEM EINTRITT kurze filmische Einstelllungen von Schüler*innen des Melker Stiftsgymnasium präsentiert und diskutiert. Daran anschließend wird der Film "Und in der Mitte, da sind wir" gezeigt. Im Vorfeld wird an vier Workshop-Tagen ausgehend von dem Film "Und in der Mitte, da sind wir" und im engen Dialog mit dem Filmemacher das Verhältnis von Erinnerungskultur und Kino verhandelt - in der Analyse und Diskussion von Brameshubers und anderen Filmausschnitten aus der Filmgeschichte, wie auch in der eigenen filmischen Arbeit, bei der wir versuchen werden, eine filmische Einstellung zur Geschichte Melks zu erarbeiten.

Der Workshop wird geleitet von Alejandro Bachmann (Vermittler), Sebastian Brameshuber (Regisseur), Christian Rabl und Johanna Zechner (beide HistorikerInnen, Zeithistorisches Zentrum Melk)

Zum Film:
In seiner Doku "Und in der Mitte, da sind wir“ rückt der mehrfach prämierte Regisseur das Leben von Jugendlichen in Ebensee in den Mittelpunkt: Den Alltag, die Sorgen, die Einstellungen und eben auch die stete Gegenwart der Vergangenheit des Ortes, wo sich zwischen 1943 und 45 ein Außenlager des KZ Mauthausen befand.

Die Veranstaltung ist der Abschluss des Projektes "Eine Einstellung zur Geschichte" der Abteilung Kunst im öffentlichen Raum, Land NÖ sowie des Museums Erlauf Erinnert.