Melker KZ-Überlebender René Baumann mit 95 Jahren verstorben

René Baumann und Andrew Sternberg im Mai 2018 in der Gedenkstätte Melk.René Baumann und Andrew Sternberg im Mai 2018 in der Gedenkstätte Melk.
  • 2019-01-08T13:36:00+01:00
Die Amicale de Mauthausen hat uns kurz vor dem Jahreswechsel mitgeteilt, dass der ehemalige Melker KZ-Häftling René Baumann am 27. Dezember 2018 in seinem französischen Heimatort Alsace im Alter von 95 Jahren verstorben ist. Der im Februar 1923 geborene Baumann weigerte sich im Jahr 1940, sich den Deutschen Truppen anzuschließen und flüchtete in den zunächst noch nicht okkupierten Teil Frankreichs in die südlichen Alpen, wo er sich 1942 den französischen Partisanen anschloss. Wenig später wurde er gefangen genommen und im Zuge des sog. "Nacht und Nebel-Erlasses" in das KZ Mauthausen überstellt. Über die KZ's Natzweiler, Dachau, neuerlich Mauthausen und Melk (ab 21. September 1944) kam Baumann letztlich nach Ebensee, wo er am 6. Mai 1945 die Befreiung erlebte.
 
René Baumann in Mauthausen - Mai 2017 - Foto Jaro ZIAK.jpg


Im Mai 2018 hat René Baumann zuletzt noch das Melk Memorial besucht und gemeinsam mit SchülerInnen aus Alsace an der Gedenkfeier teilgenommen. Gemeinsam mit dem KZ-Überlebenden Andrew Sternberg besichtigte Baumann auch die "Wand der Namen" im Pietätsraum der Gedenkstätte (siehe Foto). Wir danken René Baumann für sein jahrelanges Engagement in der Gedenkarbeit!

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Familie und den Freunden des Verstorbenen.

Fotos: Jaro ZIAK bzw. Christian Rabl