"Ein Dorf in der Geschichte" Teil 2: Filmabend im Kino Golling

  • 2019-05-27T10:59:00+02:00

Freitag, 7. Juni, 19 Uhr

In GOLLING wird der stillgelegte Kinosaal am Freitag, 7. Juni 2019, 19 Uhr*, für einen Filmabend wieder zum Leben erweckt!

Egon Humer beleuchtet in seinem Dokumentarfilm "POSTADRESSE: 2640 SCHLÖGLMÜHL" die Auswirkungen der Schließung einer Papierfabrik auf die Gemeinde Schlöglmühl, ein Ereignis, das in vergleichbarer Weise auch in Golling stattgefunden hat: 1919 erwarb dort die Erste österreichische Jute-Spinnerei und -Weberei (HITIAG) eine Fabrik, baute Häuser eigens für die ArbeiterInnen und war bis 1945 eine der größten Textilfabriken in Europa – und der zentrale Arbeitgeber in Golling. Die Schließung der Fabrik 2001 war für den Ort ein
erheblicher Einschnitt, in dem sich aber größere Tendenzen der Globalisierung widerspiegeln.
Im Gespräch mit den beiden Altbürgermeistern Theo Fischer und Helmut Wöginger sollen die Parallelen zwischen den Ereignissen im Ort mit jenen aus dem Film herausgearbeitet und gemeinsam mit dem Publikum diskutiert werden.

*Shuttlebus ab 15 TeilnehmerInnen ab Wien zwischen Universität und Rathauspark. Um Anmeldung wird gebeten bis 2 Tage vor Veranstaltungstermin unter +43 (0) 2742 9005 13504
oder publicart@noel.gv.at. Unkostenbeitrag: € 5,-
Hinfahrt: 17 Uhr, Rückfahrt: 22.00 Uhr.

„Ein Dorf in der Geschichte“ ist ein Projekt von Kunst im öffentlichen Raum NÖ in Kooperation mit den Marktgemeinden Erlauf und Golling, dem Zeithistorischen Zentrum Melk und dem Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich St. Pölten.