BOKU-Studierende forschen auf der Melker KZ-Gedenkstätte

Lehrveranstaltung der Universität für Bodenkultur unter der Leitung von DI Dr. Alfred R. Benesch. Lehrveranstaltung der Universität für Bodenkultur unter der Leitung von DI Dr. Alfred R. Benesch.

Im Rahmen eines "objektplanerischen Projekts" in Landschaftsarchitektur und Landschaftsbau beschäftigen sich Studierende der Wiener Universität für Bodenkultur im Sommersemester mit dem Außenbereich der KZ-Gedenkstätte Melk. Die Lehrveranstaltung, die von DI Dr. Alfred R. Benesch geleitet wird, trägt den Titel "melk.memorial - How to design the impartation of collective memories".

 Boku-Studis1.JPG

Diese Woche fand ein erster Lokalaugenschein der Studierenden in Melk statt. Nach einer Einführung in die Geschichte des KZ-Außenlagers mit Besichtigung des ehemaligen Lagergeländes in der Birago-Kaserne sowie der KZ-Gedenkstätte führten die Studierenden vor Ort erste Kartierungen und Höhenvermessungen sowie eine Umfrage unter den Anrainer durch. (Fotos: C. Rabl)